Wie sage ich IHR dass ich auf Füße stehe?

Es muss dir nicht peinlich sein, wenn du etwas für die sexy, verführerischen Füße deiner Partnerin übrig hast. Es gibt einen Weg, wie du ihr von deinem Fußfetischismus zu erzählen, ohne ein Fass aufzumachen. Wie  du dich zu deiner Liebe zu Füßen bekennen kannst, erzähle ich dir am Ende dieses Artikels. Zuerst einmal befassen wir uns damit woher dieser Fetisch überhaupt kommt.

Warum stehen eigentlich so viele Männer auf nackte Füße?

Die Vorliebe für Füße (oder Podophilie) gibt es schon seit Jahrhunderten. Forscher fanden heraus, dass die Gehirnareale der Genitalien und der Zehen und Füße direkt nebeneinander liegen und dadurch leicht eine Reizüberschneidung und Stimulation stattfinden können. Aber warum sind häufig die Herren der Schöpfung Fußfetischisten?

Zum einen signalisieren laut evolutionswissenschaftlichen Erkenntnissen vor allem kleine Frauenfüße den Männern, dass es sich um eine sehr fruchtbare Dame handelt, die einen hohen Östrogenspiegel hat. Dadurch wird der männliche Vermehrungstrieb unbewusst in Gang gesetzt. Zum anderen widmen Frauen ihren Füßen in der Regel viel mehr Pflege und setzen sie mit Nagellack und High Heels hübsch in Szene – wodurch die Lust daran zu lutschen natürlich wesentlich wahrscheinlicher ist als beim Anblick von männlichen Quadratlatschen.

Wer die Filme von Quentin Tarantino gesehen hat, weiß, dass der Regisseur eine Vorliebe für nackte Frauenfüße hat. Der bekennende Fußfetischist lässt seine Hauptdarstellerinnen gerne barfuß auftreten und zeigte beispielsweise Uma Thurmans nackte Zehen in "Kill Bill" in einer minutenlangen Großaufnahme oder leckte Salma Hayeks Füße in "From Dusk Till Dawn" genüsslich ab. Mit diesem Faible für die oft vernachlässigten und in Schuhen und Strümpfen versteckten Körperteile steht Tarantino nicht alleine da.

Gehöre ich mit meinem Fetisch zu einer Randgruppe?

Nein! Die Auswertung von über einer Milliarde Suchanfragen im Internet enthüllte, dass hauptsächlich heterosexuelle Herren häufig nach nackten Füßen suchen, diese Herren stammen aus allen Schichten und Kulturen. Dadurch das so viele Männer sich online nackte Füße anschauen, verliert der Fußfetisch allmählich seine Anrüchigkeit und wird statt perverser nun einer ganz normalen sexuellen Neigung zugeordnet. Und auch wenn es wenig belastbare Zahlen gibt, so kann man doch sagen, dass Fußfetischismus nach dem Fetisch rund um Lack und Leder der wohl am meisten vorkommende Fetisch ist.

Wie leben Fußfetischisten ihre Neigung aus?

Das ist bei jedem anders, die einen mögen es perfekt pedikürt andere mit Schmutz "dekoriert", in schicken High Heels  oder Sneakers oder gleich barfuß im Bett. Einigen reicht allein der Anblick schöner Frauenfüße, anderen nicht. Sie möchten Zehen, Sohle und Ferse mit ins Liebesspiel einbeziehen. Entweder lutschen, lecken und massieren sie selbst die Objekte ihrer Obsession oder sie lassen sich mit einem Footjob stimulieren. Dabei gehen die Vorlieben ebenfalls auseinander: Einige möchten mit den Zehen befriedigt werden (Toe-Job), andere mögen es, wenn der Sexpartner sich auf den Körper stellt (Trampling), die nackten Füße ins Gesicht hält oder sich fesseln und an den eigenen kitzeln zu lassen, bis sie die "Qual" nicht mehr aushalten.

Wie sage ich ihr das ich auf Füße stehe? 

Bekenne dich nicht sofort dazu! Wenn du möchtest, dass deine Partnerin mit deinem Fußfetischismus klarkommt, dann ist es das Schlimmste, was du tun kannst, es gleich hinauszuposaunen. Wenn ihr gerade mitten in eurer ersten Verabredung seid, oder euch sogar zum ersten Mal küsst, wird "Ich bin ein Fußfetischist!" zu sagen euren Abend wahrscheinlich in die falsche Richtung schicken. Wenn du deinem Partner von deinem Fußfetischismus erzählen und die besten Ergebnisse bekommen willst, dann musst du warten, bis der richtige Zeitpunkt kommt – wenn ihr einander etwas besser kennt.

Idealerweise solltest du warten, bis ihr sexuelle Erfahrung habt, bevor du deinen Fußfetischismus besprichst. Ansonsten wäre es viel zu früh.

Andererseits solltest du nicht zu lange warten – wenn du auf den Altar zuschreitest, bevor du deine lebenslange Besessenheit von Füßen zugibst, dann könntest du in ernsthafte Schwierigkeiten geraten.

Wenn ihr etwas vertrauter miteinander seid, kannst du dich langsam heran tasten. Du kannst z.B. anfangen, die Füße deiner Partnerin zu berühren, wenn ihr fernseht und ihr eine Fußmassage geben. (Fang aber noch nicht an, an ihren Füßen zu lecken oder zu saugen – dies könnte ebenfalls zu früh zu viel sein!) Hörst du zustimmendes Murmeln und siehst ein nettes, entspanntes Lächeln in ihrem Gesicht? Falls ja, dann laufen die Dinge in die richtige Richtung. Falls deine Partnerin wegzieht oder sogar geradeheraus sagt, dass er oder sie es nicht mag, wenn du ihre Füße berührst, dann ist es an der Zeit, die Mission abzubrechen. Vorerst.

Falls sie positiv reagiert, mach ihr Komplimente über ihre Füße! Lass es sich aber noch nicht nach Fetischismus anhören – sag deiner Partnerin nur, dass sie speziell umwerfende Füße hat! Dies macht es ihr leichter, die Neuigkeiten zu schlucken, als wenn du stumpf erklärst, dass du kategorisch alle Füße liebst, bevor den Füßen deiner Partnerin besondere Aufmerksamkeit schenkst.

Wann ist der richtige Zeitpunkt, einen Fußfetischismus zuzugeben? Es gibt keine goldene Regel, aber du solltest einen Moment wählen, wo ihr beide allein seid und eine harmonische Stimmung herrscht. Denn obwohl dein Fußfetischismus etwas sein mag, das du seit Jahren hast und das für dich vollkommen normal erscheint, solltest du auf deine Partnerin Rücksicht nehmen. Für sie kommen diese Neuigkeiten etwas unerwartet.

Sag: "Ich muss dir was sagen..." und lass deine Partnerin sehen, dass du etwas Wichtiges zu sagen hast, um ihre Aufmerksamkeit zu bekommen! Gib dich ein wenig nervös, dass sie sieht, dass es dir wirklich etwas bedeutet, was sie denkt!

Sag einfach: "Du, ich steh auf Füße!" Oder: "Ich möchte dich wissen lassen, dass ich ein Fußfetischist bin." Das ist alles. Es ist nicht nötig, zu sagen, warum oder wie lange schon oder wie sehr du Füße liebst. Sag es deiner Partnerin einfach nur, lass es raus und fühl die Erleichterung darüber, endlich zu beichten, durch dich hindurch fließen! Stelle Augenkontakt her, sieh in ihr Gesicht und warte auf eine Reaktion! Wenn du nichts hörst, kannst du fragen: "Was denkst du?" Aber im Allgemeinen ist es eine gute Idee, deinem Partner etwas Zeit zu geben, um die Neuigkeiten zu verarbeiten.

Es gibt ein paar Wege, wie diese Neuigkeit aufgenommen werden kann. Das beste Szenario ist, dass sie sagt: "Echt? Ist ja cool. Stört mich nicht!" Es ist jedoch wahrscheinlicher, dass deine Partnerin mehr Informationen haben will oder überhaupt nicht weiß, wie er oder sie reagieren soll. Das schlimmste Szenario ist, dass sie deinen Fetischismus absolut nicht akzeptiert und meint, dass Füße total ekelhaft sind. Du hast deinen Teil allerdings gesagt, und nun ist es an der Zeit, erwachsen zu sein und auf ruhige und reife Weise mit der Reaktion ihrerseits umzugehen. Was auch immer geschieht, du solltest stolz darauf sein, dass du ehrlich warst.

Wenn deine Partnerin deinen Fußfetischismus vom Fleck weg akzeptiert, toll. Bereite dich auf eine versaute Nacht vor!

Falls deine Partnerin etwas Zeit braucht, um damit zurechtzukommen, geh die Dinge langsam an! Versuch nicht, seine oder ihre Füße während der nächsten Knutscherei zu berühren – warte, bis sie dir grünes Licht gibt!

Falls deine Partnerin einfach nur stumpf nicht dabei ist, dann ist es unnötig, auch nur zu versuchen, es zu forcieren. Das macht es alles nur schlimmer. Es ist jetzt an dir, zu entscheiden, ob du mit einer Beziehung umgehen kannst, die dir nicht erlaubt, dich deinem Fußfetischismus hinzugeben.

Anzeige:

Schreib mir eine Nachricht 😉 :

Name

E-Mail *

Nachricht *